Koordinaten Navigation

Wie im Text zum Tag 2 bereits angedeutet, wird es während der diesjährigen Tiger-Tour notwendig sein, den Zielort per Eingabe von Koordinaten in ein Navi (egal welchen Typs) zu bestimmen und selbstständig anzusteuern.

Ein paar Grundlagen könnt Ihr bei Bedarf hier nachlesen:

http://www.geocaching.de/index.php/verstecken-finden/navigation

Wir möchten Euch heute die Sache an einem konkreten Beispiel etwas näher bringen. Wir beschränken uns hierbei auf die 3 wesentlichen Formate: das GMS- (Grad, Minuten und Sekunden) Format, die Zwischenform Grad und Minuten (die Sekunden werden in Minuten umgewandelt) und das reine Dezimalformat, d.h. die Sekunden, und Minuten werden wie die Uhrzeit umgerechnet: 60 Sekunden ergeben eine Minute und 60 Minuten ergeben dann ein Grad. So ergibt sich eine Gradangabe, die ohne den gesonderten Ausweis von Minuten und Sekunden auskommt.

Wir benutzen bei der Tiger-Tour das 2. Format, also die Angabe in Grad und Minuten. Dies ist übrigens das Standardformat für Geocaching. Jedes Navi, welches Geocaching unterstützt, kann daher mit diesem Format umgehen.

Die meisten Navigatiosgeräte, die nicht für den Offroad-Einsatz ausgelegt sind, verstehen zu mindestens das reine Dezimalformat.

Ein passendes Tool zur Umrechnung findet man z.B. hier:

http://www.gctoolbox.de/ger/tools/Koordinaten_Umrechner/converter.htm

Das wäre ein Beispiel für die Umrechnung anhand unseres Clubgeländes in Basdorf:

Gibt man nun z.B. die Werte für den Dezimalgrad hintereinander (nur mit Leerzeichen getrennt) in Google Maps ein, erhält man folgendes Ergebnis (Screenshot iPad):

Es funktioniert also. Google zeigt im Ergebnis auch beide Werte an, wie man hier schön erkennen kann.

Das funktioniert natürlich auch umgekehrt. Zu beachten ist aber, dass Google-Maps zwingend das Gradzeichen ° verlangt. Die Eingabe muss also so aussehen, damit es funktioniert:

Beim iPhone oder iPad erreicht man das Gradzeichen, indem man etwas länger auf die 0 der Softwaretastatur drückt. Wie das bei Android funktioniert, ist hier beschrieben:

https://www.androidpit.de/forum/736313/koordinateneingabe-finde-kein-gradzeichen

Das Ergebis sieht dann „verdächtig“ nein, natürlich erhofft ähnlich aus:

Rundungsdifferenzen werden sicher nicht ausbleiben.

Wichtig ist: die Dezimaltrennung erfolgt nach englischen Vorbild, d.h. durch Punkt und nicht durch Komma wie bei uns gewohnt.

Natürlich funktioniert dies auch mit „unserem“ Format, d.h. Grad und Minuten:

Ergebnis:

Allerdings zeigt Google hier auch nur die beiden anderen Formate an und nicht das Grad-Minuten-Format. Das ist der Grund für diese ausführliche Beschreibung.

Bei der NAVIGON-App sieht das dann so aus.

Zieleingabe mit unserem Grad-Minuten-Format:

Ergebnis:

Das funktioniert also auch. Allerdings rechnet auch diese App automatisch auf den reinen Dezimalwert um. Also nicht verwirren lassen: wichtig ist die richtige Eingabe im Format xx°yy.yyy

wir beschränken uns auf 3 Nachkommastellen, da das von der Genauigkeit her ausreicht.

Diese App versteht auch die beiden anderen Formate:

Ergebnis:

Mit einem Straßennavi ist es nun ganz einfach: einfach der Routenempfehlung des Navi folgen. Bei einem Offroad-Navi ohne Routenführung ist der Co-Pilot gefordert, den besten Weg zum Zielpunkt zu finden.

Hier nun die Eingabe per GMS-Format:

Und das Ergebnis:

Wir hoffen, dass dieser kurzer Exkurs hilfreich war. Fragen bitte einfach als Kommentar stellen. Wir sehen zu, dass wir diese dann auch zeitnah beantworten.

Herzliche Grüße!